Grundschulförderklasse

"Kinder sind keine Fässer, die gefüllt, sondern Feuer, die entfacht werden wollen."

(François Rabelais)

 

Kinder, die schulpflichtig, jedoch noch nicht schulfähig sind, und deshalb für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden, können die Grundschulförderklasse in der Grundschule Waldprechtsweier besuchen. Dabei spielt es keine Rolle, welche Malscher Grundschule das Kind später besuchen wird.

Leitung: Annette König

Telefon: 07246/7074952


Aufgaben und Ziele

Die Grundschulförderklasse hat die Aufgabe, schulpflichtige, vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder zur Grundschulfähigkeit zu führen. Durch pädagogische Hilfen sollen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickelt werden, die für einen erfolgreichen Schulbesuch wichtig sind. Der Besuch der Grundschulförderklasse dient der ganzheitlichen Förderung eines Kindes. Dadurch wird der Start in die Schule wesentlich erleichtert. Durch gemeinsames Lernen in der Gruppe aber auch individuelles freies Arbeiten mit Arbeitsplänen bis hin zur Einzelförderung bzw. Förderung in Kleingruppen werden Kinder in diesem Jahr der Zurückstellung optimal in unterschiedlichen Bereichen gefördert und zur notwendigen Schulfähigkeit geführt.

Diesem Ziel dient auch die enge Kooperation der Fachkraft an der Grundschulförderklasse mit den Lehrkräften in der Schule, die zusätzlich stundenweise zur Unterstützung bzw. Einzelförderung in die Klasse kommen. In enger Zusammenarbeit mit der Grundschule können die Kinder zudem den Lernort Schule erfahren (Umgang mit Lehrerinnen/Lehrern, Stunden, Pausen, Fachräume, Schulaktivitäten, Feste u.a.).

 

Für welche Kinder ist die Grundschulförderklasse geeignet?

Für Kinder bei denen im Rahmen der Kooperation Kindergarten-Grundschule aufgrund von Entwicklungsverzögerungen eine Zurückstellung vom Schulbesuch empfohlen wird und das Staatliche Gesundheitsamt ebenfalls zu einer Zurückstellung rät. Oder Sie selbst als Eltern haben Bedenken, ob Ihr Kind den Anforderungen der 1.Klasse gewachsen sein wird. 

Gegebenenfalls befürwortet ein durchgeführter Schuleignungstest der Grundschule diese Entscheidung.

Gründe dafür können sein:

  • allgemeine Entwicklungsverzögerungen
  • Konzentrationsstörungen
  • sprachliche Auffälligkeiten, Sprachdefizite, verzögerte Sprachentwicklung
  • Schwierigkeiten in der Grob- und Feinmotorik
  • Probleme in der Körperkoordination
  • mangelnde Merkfähigkeit und Reihenbildung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Auffälligkeiten in der Mengenerfassung und Zahlbegriffsbildung
  • Raum-Lage-Schwierigkeiten
  • fehlende Belastbarkeit, mangelndes Selbstvertrauen
  • geringe Lernbereitschaft, fehlende Motivation

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit 

Der Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit liegt in der Stärkung von Schlüsselqualifikationen für den Lernprozess: 

  • Konzentrationsaufbau
  • Sprache und Sprechen
  • Phonologisches Bewusstsein
  • Besondere Schulung von Differenzierungen als Grundlage des Leselernprozesses
  • Graphomotorik
  • Assoziationen und Ordnungen
  • Bewegung und Körperkoordination
  • Mathematische Fähigkeiten

Durch gezielte Förderung der Kinder sollen grundlegende Fähigkeiten entwickelt und Grundlagen für das weitere Lernen in der Schule geschaffen werden. Hierbei gehört es nicht zu den Aufgaben der Grundschulförderklasse den Unterrichtsstoff der ersten Klasse vorwegzunehmen.

Die individuelle, differenzierte Förderung bei besonderen Schwierigkeiten erfordert z.T. eine intensive, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten und zuweilen die Kontaktaufnahme mit anderen Institutionen (Beratungsstellen, Therapeuten, sonderpädagogischen Einrichtungen, Schulen mit besonderem Bildungsauftrag).

Die Grundschulförderklasse in Waldprechtsweier kooperiert mit Fachkräften folgender Einrichtungen: Frühförderstelle der Gartenschule Ettlingen, Carl-Orff-Schule Ettlingen, Erich -Kästner-Schule, Schule am Weinweg, Waldhausschule.

 

Aufnahme in die Grundschulförderklasse / Anmeldung

Die Entscheidung über die Aufnahme in die Grundschulförderklasse trifft die Leiterin in Zusammenarbeit mit den Malscher Schulen (Johann-Peter-Hebel-Schule, Hans-Thoma-Schule, Mahlbergschule) und der Gemeinde Malsch. 

Bei der Entscheidung über die Aufnahme, besonders bei einem Überhang an Meldungen, werden die Ergebnisse der Einschulungsuntersuchung durch das Gesundheitsamt, die Beobachtungen von Kindergärten und Kooperationslehrerinnen und unter Umständen das Ergebnis eines Schuleignungstests durch die Beratungslehrerin herangezogen. In der Regel werden 15 Kinder aufgenommen werden.

Die Anmeldung erfolgt bei der Schulanmeldung an der Grundschule Ihres Wohnbezirks. Dort muss ein Antrag auf Zurückstellung vom Schulbesuch gestellt und eine Aufnahme in die Grundschulförderklasse gewünscht werden.

 

Rahmenbedingungen (Beförderung, Unterrichtszeit)

Für den Besuch der Grundschulförderklasse wird vom Schulträger ein monatliches Entgelt erhoben. Informationen hierzu erhalten Sie bei der Gemeinde Malsch ( 07246/7070).

Unterrichtszeit ist täglich von 8.30 Uhr bis 12 Uhr. Für den Besuch der Grundschulförderklasse gelten die regulären Schulferien.

Die Beförderung der Kinder aus Malsch, Sulzbach und Völkersbach wird durch die Gemeinde Malsch geregelt, der Bus hält direkt vor der Grundschule.

Die Kinder der Grundschulförderklasse werden zu Beginn des Schuljahres zusammen mit den Schülern der 1.Klasse der Grundschule Waldprechtsweier in die Klasse aufgenommen und von ihrer Leiterin empfangen.

 

"Einblicke"

tl_files/themes/hsstandard/images/foerderklasse/klassenraum.png

Blick in den Klassenraum

 

tl_files/themes/hsstandard/images/foerderklasse/arbeitsbereich.png

Arbeitsbereich

 

tl_files/themes/hsstandard/images/foerderklasse/zahlen.png

Zahlen und Mengen

 

tl_files/themes/hsstandard/images/foerderklasse/zahlenmaterial.png

Zahlen und Mengen / Materialien

 

tl_files/themes/hsstandard/images/foerderklasse/freiarbeitmaterial.png

Materialien für die Freiarbeit

 

tl_files/themes/hsstandard/images/foerderklasse/freiarbeit.png

Freiarbeit